Shop Shop  Partnerprogramm Newsletter cyberpromote Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenmarketing  

Referer und User-Agents

Nun kommen wir zur untersten Leiste: Hier können Sie den Referer und den User-Agent individuell einstellen.



Referer: Dies wird vom Browser an den Server übergeben und teilt dem Server mit, von welcher Seite der Besucher kam. Es wird also stets die zuletzt besuchte Seite übergeben, wenn der Anwender auf einen Link geklickt hat. Gibt man eine Adresse direkt in die Adresszeile des Browsers ein, wird kein Referer übergeben. Dieser Wert wird eigentlich nur für statistische Zwecke verwendet, damit Seitenbetreiber wissen, woher die Besucher kamen. Dieser Wert kann in manchen Browsern auch ganz abgestellt werden. Beachten Sie bitte, dass dieser Wert nicht auf der Seite des Servers ermittelt werden kann, sondern stets vom Browser / Client übertragen wird. Daher sollte man mit Werten, die Statistiken ermitteln, stets vorsichtig umgehen, denn diese Werte lassen sich sehr leicht manipulieren, wie dieses Programm demonstriert.

Wichtiger Hinweis: Es gibt die Möglichkeit, im Referer oder im User-Agent HTML-Code an den Server zu übertragen. Insbesondere beim Einsatz von JavsScript kann man damit so manches Statistik-Tool austricksen, und der Betrachter einer Statistik kann dadurch plötzlich auf eine andere Seite weitergeleitet werden. Dieses sog. "Referer-Spam" oder auch "User-Agent Spamming" ist mit Suchmaschinenbrille nicht möglich, da die Zeichen "<" und ">" automatisch gelöscht werden.

Sie können den Referer bei aktivierter Brille individuell einstellen. Ein Beispiel: Wenn Sie die Seite www.suchmaschinenbrille.de aufrufen und als Referer "www.google.de" eingeben, dann simulieren Sie einen Besucher, der von Google kommt. Wenn Sie beispielsweise die Adresse "http://www.google.de/search?hl=de&q=suchmaschine" eingeben, simulieren Sie einen Besucher, der in Google nach "Suchmaschine" gesucht hat. Diese Adresse erhalten Sie, wenn Sie in Google nach "Suchmaschine" suchen (sehen Sie dann in die Adresszeile des Browsers).

Wichtig! Damit können Sie natürlich auch "Unfug" anstellen. Primär dient diese Option dazu, Einstellungen auf Ihrem Server zu testen. So könnten Sie beispielsweise Besuchern, die von einer bestimmten Seite kommen auf eine bestimmte andere Seite weiterleiten und dies mit dieser Software simulieren. Sie können damit natürlich auch Statistik-Tools testen. Und Sie können damit Daten fälschen. Allerdings ermöglicht Ihnen nicht die Software Suchmaschinenbrille diese Manipulationen, sondern es liegt in der Technik dahinter, dass diese Daten so leicht manipuliert werden können. Es liegt in Ihrer Verantwortung, was Sie mit diesen Möglichkeiten tun. Beachten Sie bitte, dass Sie dadurch auch Ihre eigenen Statistiken verfälschen könnten.

Der "Auto-Referer" setzt übrigens automatisch stets die zuletzt besuchte Adresse als Referer ein. Im Unterschied zu einem Browser wird dies aber immer gemacht, in Browsern normalerweise nur beim Klick auf einen Link.

User-Agents: Dieser Wert definiert, "wer" den Zugriff tätigt. Jede Software kann hier einen individuellen Wert übermitteln. Die gängigsten Browser übergeben vom Hersteller festgelegte Werte, wie auch die Suchmaschinen. Deren Software, die die Seiten indexieren (auch "Bots" oder "Spider" genannt) verwenden ebenfalls festgelegte Werte, meist auch mit einer Versionsnummer versehen. Daran kann man statistisch auch die verwendeten Browser ermitteln, oder aber auch einen "Bot" erkennen. Denn in einer Besucherstatistik sollten die Besuche von den Bots nicht erfasst werden.
Sie können hier viele verschiedene Browser und Bots simulieren. So können Sie zum Beispiel testen, was Ihr Server macht, wenn der Bot von Google vorbeischaut? Oder wenn Sie je nach Browser unterschiedlichen Quellcode ausgeben (Browser-Weiche), können Sie hier den Quellcode abhängig vom Browser einsehen.

Mit dem Tool "Compare" in der Professional Variante können Sie beispielsweise den Quellcode für zwei verschieden eingestellte User-Agents direkt miteinander vergleichen. In Compare haben Sie zwar kein Fenster für die Anzeige des Quellcodes, aber Sie können den Quellcode direkt mit dem Tool DiffDaff vergleichen und sich die Unterschiede anzeigen lassen.

Sie können übrigens im Menü unter "Optionen" / "Einstellungen" individuelle User-Agents definieren sowie den Standard-User-Agent.

Zurück